+++ Versandkostenfrei ab 50€ Bestellwert +++ Versandkostenfrei ab 50€ Bestellwert (Klick auf das Banner zum Shoppen)
Start / Blog-Artikel / Spielerisch Einmaleins lernen
Spielerisch Einmaleins lernen

Spielerisch Einmaleins lernen

Das kleine Einmaleins - eine Grundlage der Mathematik, welche jeder Schüler und jede Schülerin erlernen und anwenden können muss. Das erste Mal kommen die Kinder in der Grundschule damit in Berührung, woraufhin es eine immer größer werdende Rolle spielen wird. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist ein gewisses Operationsverständnis. Die Kinder müssen verstehen, dass Zahlen zerlegt, addiert und subtrahiert werden können. Außerdem müssen sie die Zehnerübergänge beherrschen.

Um daraufhin dann gut mit dem Einmaleins umgehen zu können, ist regelmäßiges Lernen hier besonders wichtig - auch außerhalb der Schule. Oft ist es jedoch sehr eintönig und anstrengend für Kinder, wenn sie die Einmaleins-Reihen einfach nur wiederholen. Dann lässt die Motivation nach und es fällt ihnen schwer, sich zu konzentrieren. 

Darum gibt es unzählig viele Möglichkeiten, um das Üben mit Ihrem Kind etwas spannender und spaßiger zu gestalten. Spiele können das Ganze etwas abwechslungsreicher und leichter machen, sodass Ihr Kind viel Freude am Lernen haben kann.

In diesem Blogeintrag stellen wir ein paar Einmaleins-Spiele und Tipps und Tricks vor, die das Lernen garantiert leichter machen!


Stehkreis (ab 2 Spieler)

Dieses Spiel können Sie entweder zu zweit mit ihrem Kind oder auch mit mehreren Personen (z.B. Familie, Freunde, etc.) spielen.
Dabei stellt man sich im Kreis nebeneinander auf. Wenn zu zweit gespielt wird, dann stellen man sich einfach gegenüber voneinander auf.
Entscheiden Sie sich für eine Malreihe ihrer Wahl (z.B. die 7er-Reihe). Nun wird bei 1 begonnen und abwechselnd hochgezählt. Gelangt man zu einer Zahl, die zur gewählten Malreihe gehört, wird diese nicht ausgesprochen, sondern es wird eine Bewegung, ein Geräusch o.ä. gemacht, z. B. springt man einmal hoch.

Beispiel: Gezählt wird der Reihe nach. 1, 2, 3, 4, 5, 6, Sprung, 8, 9, 10, 11, 12, 13, Sprung, 15, usw..

Wird von einem Kind ein Fehler gemacht, beginnt die Malreihe bei diesem wieder von vorn.

Einmaleins-Bingo (mind. 3 Spieler)

Jeder Spieler zeichnet sich ein 3x3-Feld (oder größer) auf ein Blatt Papier und trägt Ergebnisse aus dem Einmaleins in die Kästchen ein. Ein Spieler stellt die Aufgaben und schreibt pro Runde eine Aufgabe auf ein Blatt Papier (oder an die Tafel). Die anderen Spieler rechnen diese Aufgabe aus. Findet man das Ergebnis auf seinem Feld wieder, wird die Zahl eingekreist. Dann folgt die nächste Aufgabe.
Wer zuerst alle Zahlen einer Zeile, Spalte oder Diagonale eingekreist hat, ruft ganz laut "Bingo!" und gewinnt das Spiel. 

Würfelspiel (ab 2 Spieler)

Für dieses Spiel werden zwei Würfel und 10-20 Belohnungsgegenstände benötigt (z.B. Smarties, Knöpfe, o.ä.).

Es wird reihum mit beiden Würfeln gleichzeitig gewürfelt. Sobald die Würfel gefallen sind, müssen die Spieler die beiden Zahlen so schnell wie möglich miteinander multiplizieren und die Lösung rufen. Das Kind, welches zuerst die richtige Lösung sagt, darf sich einen Belohnungsgegenstand nehmen.
Das Spiel ist zuende, sobald alle Belohnungsgegenstände aufgebraucht sind.
Wer am Ende die meisten Belohnungen hat, hat gewonnen.

Dieses Spiel trainiert das Reaktionsvermögen und das schnelle Kopfrechnen mit dem Einmaleins. 

Einmaleins-Memory (mind. 2 Spieler)

Schneiden sie eine gerade Anzahl an Quadraten aus Pappkarton aus. Sie können bei diesem Spiel entweder nur eine Malreihe wählen oder auch mehrere mischen. Die Quadrate werden nun in Paaren beschriftet - ein Quadrat mit einer Malaufgabe und das andere mit dem dazugehörigen Ergebnis. Dann werden alle Quadrate verdeckt auf dem Tisch verteilt.

Ihr Kind sucht sich nun ein Quadrat aus und dreht es um. Ziel ist es nun, das dazugehörige Ergebnis bzw. die dazugehörige Malaufgabe zu finden. Nun wird also ein zweites Quadrat aufgedeckt. Passen Malaufgabe und Ergebnis überein, dürfen beide Quadrate behalten werden. Ist das Ergebnis falsch, werden sie wieder umgedreht und der Nächste ist an der Reihe. Gewonnen hat derjenige, der am Ende die meisten Quadrate hat.

Hierbei geht es besonders darum, das Gedächtnis zu trainieren und gleichzeitig das Einmaleins spielerisch zu festigen.

Das Stapelspiel

Dieses Spiel können Sie wunderbar nutzen, wenn Ihr Kind für sich alleine spielerisch lernen möchte.

Hierfür benötigt man mehrere kleine Zettel. Den ersten Zettel beschriftet man mit einer Malaufgabe, z.B. 4x5. Auf den nächsten Zettel schreibt man nun das passende Ergebnis - hier also 20 - und legt es mit der Zahl nach unten auf die Malaufgabe, sodass jetzt die leere Rückseite zu sehen ist. Auf diese schreibt man nun die nächste Malaufgabe und auf einen weiteren Zettel die Lösung. Diese legt man dann wieder nach unten auf die Malaufgabe. Man entscheidet selbst, wieviele Malaufgaben es werden sollen. Wichtig ist nur, dass keine Aufgaben gewählt werden, die das gleiche Ergebnis haben können (z.B. 3x8 und 4x6 ergeben beide 24).

Den letzten Zettel beschriftet man mit noch einer Aufgabe und die Lösung kommt nun auf die Rückseite des allerersten Zettels, welcher gerade ganz unten liegt.
Nun werden alle Zettel mit dem Ergebnis nach oben ausgelegt.
Man wählt dann einen beliebigen Zettel, dreht diesen um und hat vor sich die Malaufgabe liegen, welche nun ausgerechnet werden soll. Glaubt man, die richtige Lösung zu haben, wählt man das passende Ergebnis auf dem Tisch. Diesen Zettel legt man dann wieder mit der Lösung nach unten auf den ersten Zettel.

Dies wiederholt man so lange, bis man wieder bei dem letzten Zettel angekommen ist.

Das Bewegungsspiel

Bei diesem Spiel kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und es kann super im Alltag verwendet werden - zum Beispiel beim Spazieren.
Ihr Kind sucht sich zunächst eine Malreihe aus, welche es üben möchte. Dann kann es im Rhythmus seiner Schritte die Malreihe aufsagen und sie damit verinnerlichen.

Dieses Spiel funktioniert fast bei jeder Bewegung. Beim Springen auf dem Trampolin, Klopfen auf die Oberschenkel oder Seilspringen.

Das tierische Einmaleins

Auf dieser Homepage gibt es auch ein tolles Spiel zum Einmaleins Lernen zu finden. "Das tierische Einmaleins" besteht aus 100 Lernkarten (10 Karten pro Malreihe) und kann alleine, zu zweit oder in einer Gruppe mit bis zu 8 Spielern gespielt werden.

Jede Malreihe mit jeweils 10 Karten hat ein anderes Tiermotiv. Die Karten werden in die Box gestellt. Die passenden Trennkarten (10 Stück) zu jeder Malreihe werden hochgestellt und zwischen den Malreihen positioniert. Jede Karte hat eine Malaufgabe auf der Vorderseite und die Lösung auf der Rückseite.
Es gibt 4 verschiedene Spielvarianten. Bei drei Spielvarianten ist das Ziel, am Ende die meisten Karten zu haben.

Die letzte Spielvariante ist ein Bewegungsspiel. Dabei wird draußen mit Straßenkreide ein Häuschen auf den Boden gemalt.

Das Häuschen muss eine Tür (Ziffer 0), Fenster (Ziffern 1-9) und die Rechenzeichen (=, x) aufweisen. Eine Karte vom tierischen Einmaleins wird in das Spitzdach gelegt. Nachdem das Kind sich die Aufgabe angeguckt hat, hüpft es diese mit den Rechenzeichen und der dazugehörigen Lösung.

Diese vorgestellten Spiele bieten tolle Möglichkeiten, um das Einmaleins mit Freude zu üben. Doch das sind nicht die einzigen Spiele.

Lassen Sie ihrer Kreativität freien Lauf - vielleicht können Sie mit Ihrem Kind gemeinsam ganz neue Spiele erfinden!

Auch das kann das Verständnis des Einmaleins ganz stakt festigen.


Außerdem gibt es noch zahlreiche Tipps und Tricks, die ihrem Kind das Ganze wirklich leichter machen können:

  • Fangen Sie mit den Reihen an, die leichter zu lernen sind - die 1er, 10er-, 2er- und 5er-Reihen. Das gibt ihrem Kind definitiv mehr Motivation, auch die anderen Reihen lernen zu wollen. Wenn Ihr Kind Erfolgsmomente hat und vielleicht sogar belohnt wird, hat es mehr Freude am Lernen.
  • Erst wenn eine Malreihe vollständig auswendig gelernt ist und gut sitzt, beginnen Sie mit der nächsten. Ansonsten kommt Ihr Kind leicht durcheinander und es besteht die Gefahr, dass es einzelne Aufgaben der Malreihen miteinander vertauscht.
    Es gilt also: Ein Schritt nach dem Anderen. 
  • Lassen Sie ihr Kind nicht einfach nur die Lösungen lernen, denn so prägt sich das Einmaleins nicht ins Langzeitgedächtnis ein. Es sollte also nicht nur "3, 6, 9, 12, ..." aufsagen, sondern die gesamte Aufgabe laut aussprechen: "1x3=3, 2x3=6, 3x3=9, ...". So baut es die Verknüpfungen auf, die es braucht, um das Einmaleins wirklich zu verstehen und nicht einfach nur auswendig zu lernen.
  • Bauen Sie Eselsbrücken. Es lässt sich leichter lernen, wenn man Verknüpfungen herstellt. Z.B. kann ihr Kind sich eigene Reime oder Lieder zum Einmaleins ausdenken.
    Hier einige Beispiele:

    1x3=3, ein Vogel ist frei.

    2x2=4, ich schreib auf Papier.

    3x3=9, das wird mich freun'.

    4x4=16, ich kann das verstehn'.

    5x5=25, die Butter ist ranzig.

    6x6=36, ich lern das Einmaleins ganz fleißig.

  • Die 9er-Reihe lässt sich mit diesem Tipp recht leicht merken: Einfach bei den Zehnerstellen von 0 bis 9 raufzählen und gleichzeitig bei den Einerstellen von 9 bis 0 runter zählen. Zeigen Sie Ihrem Kind die Reihe, indem es sie aufschreibt. Die Ziffern ergeben immer 9, wenn man die Zehnerstelle und Einerstelle miteinander addiert
  • Üben Sie nicht übermäßig, sondern regelmäßig. Ihr Kind sollte nicht überfordert werden, sondern immer die Freude am Lernen behalten.

Jetzt heißt es nur noch: üben, üben, üben! Das kann man überall machen - ob Zuhause, auf der Auto-, Bus- oder Zugfahrt, im Wartezimmer oder auf einem Spaziergang.

Durch ständige Wiederholungen und eine abwechslungreiche Art und Weise zu Lernen, wird sich ihr Kind das Einmaleins ganz wunderbar einprägen.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und Lernen!

0 Bemerkungen

Hinterlasse einen Kommentar