Start / Blog-Artikel

Blog-Artikel

Das Kartenspiel HAUTUWIE ist SPIELEN, BEWEGEN und LERNEN

Das Kartenspiel HAUTUWIE ist SPIELEN, BEWEGEN und LERNEN

Piepmatz und Grünschnabel ist ein Verlag, der mit seinen kreativen Spielideen lebendiges Fördermaterial erfolgreich entwickelt.

Das Kartenspiel HAUTUWIE ist SPIELEN, BEWEGEN und LERNEN

Wenn es Schüler*innen schwerfällt, die Wortarten zu unterscheiden, dann kann das Spiel HAUTUWIE einen vertiefenden Lernerfolg erzielen.

Das Spiel mit großen Lernkarten, verpackt in die Abenteuerwelt indianischer Kultur mit wunderbar authentischen Farbkarten, ist für die Schulstufe 4 kreiert worden und enthält 90 vorgefertigte Wortkarten und 10 Leerkarten für individuelle Ergänzungen.

Um Haupt-, Zeit- und Eigenschaftswörter leicht unterscheiden zu lernen, unternehmen die Spieler*innen als Indianer mit Federschmuck verkleidet ein lustiges Laufdiktat mit Selbstkontrolle.

Es geht darum, die drei unterschiedlichen Wortarten schnell zu erkennen und das Wissen zur Unterscheidung zu trainieren. Dazu müssen zu Spielbeginn Indianertipis aus Karten zusammengebaut werden. Beim Lesen der Wörter müssen die Kinder genau hinschauen.

Mit flinker Bewegung im Raum, guter Merkfähigkeit und dem korrekten Schreiben der Wörter kann das Spiel gewonnen werden. Hilfreich für die Zuordnung der Nomen, Verben und Adjektive sind farbliche Unterschiede auf den Karten und wer zusätzlich die richtigen Artikel zu den Hauptwörtern kennt und notiert, bekommt Sonderpunkte.

Eine Begleitperson managt für 2 bis 6 Spieler das exakte Aufstellen der Spielkarten und die Einhaltung der Regeln, kontrolliert die aufgeschriebenen Wörter und die richtige Zuordnung der Wortarten.

Großartig erdacht, anregend konzipiert und perfekt umgesetzt!

Erneut ein attraktives Lernspiel – in diesem Fall zur Förderung grammatischer Grundkenntnisse - mit dem Schwerpunkt auf Konzentration, guter Beobachtungsgabe und schneller Reaktion

 

 

 

Das tierische Einmaleins – Einmaleins Fördermaterial bei Dyskalkulie

Das tierische Einmaleins – Einmaleins Fördermaterial bei Dyskalkulie

WAHRNEHMEN – KONZENTRIEREN – NACHDENKEN!

Eine mathematische Gedächtnisschulung mit vier Varianten ist die Spielidee des Lernspiels DAS TIERISCHE EINMALEINS des Verlags Piepmatz und Grünschnabel, der ein umfangreiches Repertoire an Förderspielen für die pädagogische Arbeit mit Kindern entwickelt hat.

Qualitativ hochwertiges Spielmaterial fordert und aktiviert Schüler ab der 1. Klasse, das Einmaleins zu erlernen, zu vertiefen und zu sichern.

Wundervoll ansprechende Tierbilder ziehen die Mitspieler in den Bann und verzaubern dieses Fördermaterial zu einem erlebnisreichen, bunten Rechenerlebnis. Die Lernkärtchen motivieren mit einer überaus niedlichen Tierwelt, die die Kinder vom Südpol über die Savanne bis in die Berge, den Urwald und die Unterwasserwelt entführt. Gleichzeitig lernen die Spieler die Lieblingsspeisen der abgebildeten Tiere kennen, denn die Multiplikation ist in anschauliche Plusaufgaben gegliedert.

Die Merkfähigkeit wird besonders angesprochen und das Zahlengedächtnis trainiert.

Geeignet ist DAS TIERISCHE EINMALEINS für Kinder ab 6 Jahre, die mit vielen Gleichgesinnten spielerisch das kleine Einmaleins üben wollen. Die Spielkarten haben auf der Vorderseite eine Aufgabe (z. B. 2 • 9, 4 • 7) und das Ergebnis auf der Rückseite zur Kontrolle. Nachdem man eine Malreihe (z. B. Multiplikationsreihe der 3) ausgewählt hat, mischt man die Karten und verteilt sie - mit den Ergebnissen verdeckt - auf dem Tisch. Der jüngste Spieler startet und ruft ein beliebiges Ergebnis (z. B. 18). Derjenige Mitspieler erhält die Karte als Siegpunkt, der mit seiner Hand zuerst die richtige Karte berührt.

Drei weitere Spielmethoden können ausprobiert werden.

  1. Ohne Probleme können die Spieler die Grundregel ins Gegenteil kehren, denn sind die Ergebnisse der Kartenseiten sichtbar (z. B. 5, 10, 15, 20, 25), müssen die Mitspieler die Multiplikation korrekt nennen (z. B. 3 • 5, 5 • 5) und erhalten bei richtiger Lösung die Spielkarte als Gewinnpunkt.
  2. Als weitere Spielvariante kann das Spielerteam die Karten mehrerer Malreihen (z. B. Multiplikationen zur 4 und 7) vermischen, um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen.
  3. Dieses mathematische Lernspiel in der kolorierten Spielebox kann auch wie ein Karteikartensystem allein gespielt werden.

 

Die Einfachheit der Regeln und der gleichbleibende Spielablauf ermöglichen es den Kindern, sich auf das Wesentliche - die Multiplikation - zu konzentrieren, sodass der Lerneffekt enorm gesteigert wird.

DAS TIERISCHE EINMALEINS ist ein attraktives und eingängiges Lernspiel, das optimal für die pädagogische Arbeit geeignet ist und ebenso zu Hause zum individuellen Training sehr empfehlenswert ist.  

Maßnahmen zur Verbesserung der Aufmerksamkeit!

Maßnahmen zur Verbesserung der Aufmerksamkeit!

Um seine Aufmerksamkeit zu steigern, braucht der Mensch die Fähigkeit, mehrere Reize gleichzeitig zu verarbeiten und nach Bedeutung zu selektieren bzw. zu fokussieren.

Verschiedene Ursachen können einem Aufmerksamkeitsverlust zugrunde liegen:

  1. Unlust
  2. Stress
  3. Überforderung
  4. Langeweile

Therapeuten empfehlen verschiedene Strategien:

  1. Zielsetzungen
  • Eine zeitliche Vereinbarung (z. B. 10-60 Minuten) unterstützt die Konzentration auf die Anforderungen.
  • Eine Absprache über begrenzte, aufgabenrelevante Ziele (z. B. 15 Vokabeln, 3 Päckchen Matheaufgaben) macht die Aufgaben überschaubar.
  • Feste Lernzeiten sollten vereinbart werden. (Stoppuhr)
  1. Festlegung von Abläufen
  • Eine übersichtliche Reihenfolge der zu erledigenden Aufgaben erleichtern den Start und die Konzentration.
  • Eine konkrete Startzeit festzulegen hilft der Motivation.
  • Zu viele Aufgaben hindern Wissensdurst und demotivieren.
  • Sequentielles Lernen statt Multitasking ist unbedingt zu beachten.
  • Die Zerlegung der Aufgaben in Teilschritte schafft Übersicht und kleine Erfolgserlebnisse.
  1. Weitere Bedingungen
  • Als äußere Unterstützung trägt eine angenehme Arbeitsatmosphäre zum Gelingen bei.
  • Auf eine konsequente Einhaltung der eigenen Vorgaben und Regelungen muss geachtet werden.
  • Wenn es möglich ist, sollten Resultate vorher festgelegt werden.
  • Ein Hinweisschild an der Tür ist ein kleiner, positiver Beitrag.
  • Die grundsätzlichen Konzentrationsphasen bezogen auf das Alter müssen beachtet werden.
  • Eine gesunde Ernährung mit dem Verzicht auf Süßigkeiten fördert die Aufmerksamkeit.
  • Bewegung in Form von kurzen Aktivitätsphasen ist sehr zu empfehlen.
  • Andere Gesprächsthemen sollten in die Pausen eingebaut werden.
  • Mit viel Schlaf kann sich das Erlernte „setzen“ und die Energie steigt.
  • Konzentrationsspiele wirken wie ein Gedächtnistraining, z. B. mit Spielen wie Ich packe meinen Koffer, Reise nach Jerusalem, Klatsch-Spiele, Spiele mit Bauklötzen und Lego-/Duplosteinen nach Bauanleitung.

Im Zusammenhang mit Aufmerksamkeitsdefiziten sind Störfaktoren von ausschlaggebender Bedeutung. So versteht es sich von selbst, dass

  • laufende Fernseher und Radios auszuschalten sind
  • man Handys außer Reichweite legt.
  • Geschwisterkinder im Lernareal nichts zu suchen haben.
  • weniger Fernsehkonsum die Manipulation der Gehirnregionen reduziert.

Eltern und Erziehern kommt eine große Bedeutung zu, denn sie können durch persönliche Zuwendung das Lernen und die Konzentration der Kinder entscheidend beeinflussen.

  1. Lobäußerungen stärken die Kinder.
  2. Fehler sollten nicht überbewertet werden.
  3. Wenn Kinder selbst wählen, was sie zuerst lernen und wie sie beim Lernen verfahren wollen, wird Eigeninitiative gefördert.
  4. Kleine Belohnungen stärken die Eigenmotivation, z. B. zwischendurch Musik hören oder ein Spiel gemeinsam spielen.
  5. Abwechslung sollte in Bezug auf verschiedene Lernmethoden eingebaut werden, z. B. Online-Trainer, Buch.
  6. Die Gefühle des Kindes sollten Anzeiger für die Lernbereitschaft sein.
  7. Eltern und Erzieher sollen das eigene Verhalten kontrollieren, d. h. sich ganz dem Kind in der vereinbarten Zeit widmen und keine anderen Aktivitäten durchführen, da die Vorbildfunktion große Bedeutung hat.