Start / Kollektion / Unterrichtsmittel eigener Wahl (UMeW)

Unterrichtsmittel eigener Wahl (UMeW)

Was versteht man unter dem Begriff „Unterrichtsmittel eigener Wahl“?
Mit diesem Ausdruck sind alle audiovisuellen, gedruckten, digitalen und therapeutischen Unterrichtsmaterialien sowie E-Books, DVD, CD-ROM, CD und Lernspiele gemeint, die für das aktuelle Schuljahr nicht in den entsprechenden Schulbuchlisten aufgeführt sind. Detaillierte Informationen zu den Unterrichtsmitteln eigener Wahl können in den Richtlinien des Bundesministeriums nachgelesen werden.

Welche Person ist berechtigt, Unterrichtsmittel eigener Wahl zu erwerben?
Jede Schule kann als Institution Unterrichtsmittel eigener Wahl im Rahmen von Schulform- Limits, höchstens bis 15% bestellen.

Wie ist der Verbleib der Unterrichtsmittel eigener Wahl geregelt?Aufgrund der zumeist geringen Menge sind Unterrichtsmittel eigener Wahl ausschließlich für den Verbleib in der Schule gedacht.

In welcher Höhe bewegt sich der Wert für Unterrichtsmittel eigener Wahl an der eigenen Schule?
Der exakte Betrag ist vom Schulbuchgesamtlimit der jeweiligen Schule abhängig. Im SBA-Online-Programm wird der erlaubte Betrag angezeigt. Hier erfolgt ebenso die Beantragung von Unterrichtsmitteln eigener Wahl, unabhängig ob im Religions- bzw. Schulformlimit, bereits zum Hauptbestelltermin. Ein Gespräch mit dem/r zuständigen Schulbuchreferenten/in ist möglich.

Zu welchem Zeitpunkt erfolgt die Bestellung der Unterrichtsmittel eigener Wahl?
Für das aktuelle Schuljahr 2021/22 kann die Bestellung ab September 2021 bis zum 4. März 2022 (Lieferdatum) erfolgen. Für Berufsschulen gilt als spätestes Bestelldatum der 17. Juni 2022 (Lieferdatum). Eine Festlegung des Wertes für Unterrichtsmittel eigener Wahl und die daraus resultierende Bestellung kann ab September 2021 vorgenommen werden. Mit der Fixierung werden die im SBA-Online-Programm ausgewiesenen Beträge dem jeweiligen Finanzamt für eine Abrechnung übermittelt.

Wie läuft der Vorgang der Verrechnung ab?
Alle Rechnungen für Unterrichtsmittel eigener Wahl müssen über die Schulbuchhändler als elektronische Rechnung beim zuständigen Kundenteam des jeweiligen Finanzamts zur Begleichung eingereicht werden.

Welche Vorkehrungen muss die Schule bei einer Lieferung treffen?
Die Schule ist verpflichtet, darauf zu achten, dass bei der Lieferung der Unterrichtsmittel eigener Wahl eine Rechnungskopie bzw. ein Lieferschein beiliegt. Die Schule hat die Aufgaben, die Richtigkeit der Lieferung zu kontrollieren und hernach die rechnerische und sachliche Korrektheit durch eine autorisierte Unterschrift samt Schulstempel zu bestätigen. Im Anschluss an diesen Vorgang müssen die Rechnungskopie bzw. der Lieferschein dem Schulbuchhändler unverzüglich übermittelt oder bzw. die Ware retournieren werden, da E-Rechnungen nur gemeinsam mit diesen eingereicht werden können. Weitere Informationen und detaillierte Erklärungen findet man in den Durchführungsrichtlinien zur Schulbuchaktion für das Schuljahr 2021/22.